• sdil_header_easter_2018


    Das SDIL wünscht frohe Ostern und erholsame Feiertage!

    Neuigkeiten

    • Am 28. Februar besuchten Wissenschaftler des Instituts für Theoretische Studien (HITS) aus Heidelberg die ForHLR- und SDIL-Infrastruktur am SCC in Karlsruhe. Im Rahmen der Exkursion wurden SDIL und das Projekt „Scientific Visualisation: KIT und HITS“ vorgestellt und über weitere Zusammenarbeit diskutiert.

    • Lesenswert: Plamen Karadjiev, Co-Lead der SDIL Industry 4.0 Data Innovation Community, berichtet in der Unternehmenszeitung t-time der Trelleborg Group über das SDIL und zeigt, wie kleine und mittelständische Firmen unterstützt werden, um Smart Data aus Big Data zu gewinnen.

    • Andreas Wierse (Sicos BW) und Matthias Keller (Echobot) berichteten beim Big-Data.AI Summit am 28. Februar in Hanau über die erfolgreiche Zusammenarbeit innerhalb des SDIL-Projekts Smart Data Solution Center Baden-Württemberg: mehr in unserem SDIL-Blog.

    • Aus einer projektübergreifenden Zusammenarbeit zur skalierbaren automatischen Bewertung von geolokalisierten Messdaten in der Smart Infrastructures Data Innovation Community entstand in den Forschungs-Projekten BigGIS und SmartAQnet ein gemeinsames Paper, welches die Forscher von FZI und KIT beim GI-Forum eingereicht haben.

    Ankündigungen


    Das SDIL unterstützt gerne bei der Durchführung innovativer Forschungsprojekte. Der Lenkungskreis kann hierzu entsprechende Interessensbekundungen ausstellen. Anfragen bitte per Email an office@sdil.de.



  • sdil_normal_header_201804

    Neuigkeiten

    • Das SDIL bietet Ihnen ab jetzt die Möglichkeit, Metadaten zu genutzten und verfügbaren Datensätzen im neu implementieren Datenkatalog zu speichern. Ausführlichere Informationen über die verschiedenen, verfügbaren Optionen werden im Laufe des Monats Mai verschickt.

    • IBM stellt ab sofort die IBM Cloud für alle SDIL Projekte bereit. Zur Verfügung stehen über 150 Services von Analytics über Blockchain, DevOps, IoT und Mobile bis hin zu Watson. Das kostenfreie Angebot für SDIL Projekte geht über die üblichen Lite IBM Cloud Accounts hinaus. Die Nutzung ist auf drei Monate pro SDIL Projekt begrenzt, kann bei Bedarf verlängert werden.

    • Das SDIL Team hat auf den Big Data Days des BMBF und BMWi eine Zwischenbilanz präsentiert. Parinaz Ameri, SDIL Operation Manager, berichtet dazu in unserem Blog: SDIL auf den Big Data Days 2018.

    Ankündigungen


    Das SDIL unterstützt gerne bei der Durchführung innovativer Forschungsprojekte. Der Lenkungskreis kann hierzu entsprechende Interessensbekundungen ausstellen. Anfragen bitte per Email an office@sdil.de.



  • Newsletter02/2018


    Aufatmen und Freuen: Seit Anfang Februar steht die SDIL-Plattform wieder im vollen Umfang für seine Nutzer zur Verfügung. Mit Hochdruck arbeitete das SDIL-Team an Sicherheitslösungen rund um Spectre/Meltdown, um gegen alle potentiellen Schwachstellen geschützt zu sein. Mittlerweile laufen die Projekte wieder auf Hochtouren.


    Neuigkeiten

    • Andreas Wierse, Geschäftsführer bei Sicos BW, informiert beim der Big-Data.AI Summit am 28. Februar 02.2018 über das SDIL-Projekt Smart Data Solution Center.

    • Das Steinbuch Centre for Computing am Karlsruher Institut für Technologie sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt Fachinformatiker/in / Systemadministrator/in-Linux. Weiter Informationen finden Sie unter: http://www.pse.kit.edu/karriere/joboffer.php?id=1349&language=de

    • Im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) in Berlin findet am 02. und 03. März 2018 der 3rd BMVI Data-Run statt. Das SDIL stellt Teilnehmern Rechenkapazität zur Verfügung und wünscht ihnen viel Erfolg.

    Ankündigungen


    Das SDIL unterstützt gerne bei der Durchführung innovativer Forschungsprojekte. Der Lenkungskreis kann hierzu entsprechende Interessensbekundungen ausstellen. Anfragen bitte per Email an office@sdil.de.



  • sdil_normal_header_201801


    Der Beginn des neuen Jahres war geprägt von Meldungen über die Meltdown/Spectre-Schwachstellen (www.meltdownattack.com). Auf diese ersten Informationen reagierte das SDIL-Team entschlossen und schaltete zwischenzeitlich sogar die SDIL-Plattform ab. Der Schutz der Daten auf dem SDIL sowie der durchgängige Support aller Projekte hat stets höchste Priorität. Erste Sicherheitsmaßnahmen, die dem SDIL-Betreiberteam Mitte Januar zur Verfügung gestellt wurden, stellten sich für die Anwendung im SDIL als zu lückenhaft heraus.

    Derzeit arbeitet das SDIL-Team weiter an Sicherheitslösungen, um gegen alle Varianten der Spectre-Schwachstelle in modernen Prozessoren geschützt zu sein. Teile der Plattform, einschließlich der Projektverzeichnisse, stehen ab sofort wieder zur Verfügung. Die verschiedenen Analytics-Plattformen werden dann schrittweise mit der Anwendung aller nötigen Sicherheitsmaßnahmen für die Nutzer geöffnet.



    Trotz des holprigen Starts in das neue Jahr, gibt es auch gute Neuigkeiten zu berichten & das SDIL wünscht allen laufenden Projekten und den Projektbeteiligten ein erfolgreiches Jahr 2018!

    Neuigkeiten

    Um unsere Dienstleistung zu verbessern, möchten wir Ihre Anforderungen an die SDIL-Analytics-Plattform besser verstehen lernen. Deshalb laden wir Sie herzlich ein, bis zum 20. Februar an der SDIL-Nutzungsumfrage teilzunehmen. Die Umfrage wird vom SDI-X Forschungsprojekt am KIT durchgeführt und deren statistische Ergebnisse in den SDIL-Communities veröffentlicht. Die Teilnahme ist freiwillig und anonym.

    Aktuelle Projekte

    • In diesem Jahr bereits erfolgreich abgeschlossen: QuestMiner. Das Software Campus Projekt (siehe auch Ankündigungen) von Simon Sudrich am KIT mit gutefrage.net GmbH ermöglicht die einheitliche Bewertung der Anomalien auf Datengraphen in Echtzeit.

    • Aktuell wird im Rahmen einer Masterarbeit zum Thema AutoML für industrielle Zeitreihendaten am KIT geforscht. Ziel der Arbeit ist es, den Prozess der automatischen Verfahrensauswahl unter Zuhilfenahme von Metaheuristiken und Optimierungsverfahren zu automatisieren. In der Abschlussarbeit wird die SDIL-Infrastruktur genutzt, um die eigenen Modelle zu trainieren.

    • Erste Schritte in Richtung Automatisierung geht das baden-württembergische Smart Data Solution Center gemeinsam mit dem Sägewerk Karl Streit und SDIL. Das neue Projekt zum Thema Industrie 4.0 hat das Ziel, Potenziale bei der Planung von Rundholzschnitten zu analysieren und neue Erkenntnisse aus Störzeitdaten in der Produktion zu gewinnen.

    Ankündigungen



  • SDILxmas

    SDIL Newsletter

    Ausgabe 12/2017


    Wir freuen uns, ein erfolgreiches und ereignisreiches SDIL Jahr mit Ihnen abschließen zu können. Zu diesem Anlass starten wir unseren Newsletter, mit dem wir Sie zukünftig besser kurz über die vielen Aktivitäten informieren können.

    Neuigkeiten

    Auch dieses Jahr wurde SDIL wieder ein iSpace Silver-Label (derzeit höchtes vergebenes Label) ausgezeichnet.

    Projekte

    • Wir freuen uns über den erfolgreichen Abschluss der Projekte mit OSRAM und John Deere in Kooperation mit IBM.

    • Das SDIL unterstützt das KSRI bei seinem Antrag zur Begleitforschung zu Smart Service Welt II und freut sich auf die weitere Zusammenarbeit.

    • Im Dezember hat eine Masterarbeit bei billiger.de auf dem SDIL begonnen, bei der es darum geht, durch Bots generierten Traffic besser zu erkennen.

    • Im Rahmen des EU Lighthouse Projektes Transforming Transport koordiniert die Software AG zusammen mit der Uni Duisburg-Essen und dem Duisport ein Projekt zu Häfen als intelligente Logistikdrehkreuze bei dem erstmals Big Data Streams live in das SDIL eingebunden und analysiert werden sollen.

    • Auch aus der Data Innovation Community Smart Infrastructure kommt das vom BMVI geförderte Projekt. SmartAQnet nutzt das SDIL, um neue Analytics für ein Smart Air Quality Network zu entwerfen. Hier geht es um neue Arten von Messnetzen mit Big und Open Data.

    • Das baden-württembergische Smart Data Solution Center hat mehrere Projekte mit mittelständischen Firmen im SDIL abgeschlossen, unter anderem auch Projekte mit Fuchs, Sedus und Erdrich zum Thema Industrie 4.0.

    Baldige Termine/Deadlines

    • Noch bis zum 14. Januar können KMUs einen Antrag zur Förderung ihrer I4.0-Prototypen inkl. geförderter Nutzung des SDIL als Testbed einreichen (siehe http://www.i4kmu.de).

    • Am 28. Februar/1. März 2018 findet der Bitkom BigData.AI Summit in Hanau statt (siehe https://www.bitkom-bigdata.de).

    • Am 17. April sind die Deadlines für viele Förderanträge im Rahmen von H2020, an denen das SDIL auch teilweise als Plattform teilnimmt (siehe links auf www.sdil.de).