Untersuchung verschiedener Big Data Plattformen hinsichtlich ihrer Performance bei forensischer Datenanalyse

Ein aktuelles von der SAP gestartetes Projekt beschäftigt sich mit forensischer Datenanalyse. Hierbei wird gezielt auf die Analyse sehr großer Datenmengen eingegangen. So weist beispielsweise das LKA Baden-Württemberg pro Fall einen Datenbestand von bis zu 150 TB auf. Der gesamte Datenbestand bezüglich der aktiven Fälle beträgt etwa 500 TB. Performance ist hier ein kritischer Faktor. Deshalb sind im Voraus Recherchen notwendig, die sich damit auseinandersetzen, welche Plattform in einem solchen Kontext genutzt werden sollte.

Im Rahmen des Projekts sollen Prototypen gebaut werden. Mit diesen werden dann Laufzeit- und Performance-Analysen auf verschiedenen Plattformen durchgeführt.

Data Innovation Community

Smart Infrastructure

Projektpartner

SAP SE, DHBW Mannheim

Ansprechpartner

Marco Dörfler, SAP SE

Dr. Udo Klein, SAP SE

Zeitraum

Juli 2016 – September 2016